Fenster schließen

Hinweise zur Benutzung

Auf den verschiedenen Registerkarten der Oberfläche werden die Ebenen definiert, deren hierarchische Beziehung zueinander festgelegt, Ebenen als labfiles definiert, legal labels auf den Ebenen können definiert werden. Weiterhin werden Tracks definiert, Variablen gesetzt etc. Die Grafische Oberfläche stellt Eingabefenster für die entsprechend erforderten Informationen zur Verfügung, wodurch weitgehend kein Wissen über die Syntax innerhalb einer Templatedatei erforderlich ist. Jede Registerkarte wird in der Hilfe, die direkt von der Oberfläche aufgerufen werden kann, detailliert erklärt.

 

Verwendung in tcl scripts

Es ist möglich Templatedateien ohne die grafische Oberfläche in tcl Scripten zu bearbeiten. Hierzu wird über die Funktion emu::tpled::tplLoad::read_tpl eine Templatedatei eingelesen, die gewünschten Änderungen in Variablen vorgenommen und die veränderte Datei mit der Funktion emu::tpled::tplSave::write_tpl wieder gespeichert


package require tpled
emu::tpled::tplLoad::read_tpl demo.tpl


#changes:
set emu::tpled::guiarray(pathhlb) changedPathdemo


emu::tpled::tplSave::write_tpl demochanged.tp


Welche Variablen für Änderungen zur Verfügung stehen, wird im Folgendem gezeigt. Die Templateinformationen werden in einem Array emu::tpled::guiarray gespeichert, in dem die folgenden Indizes vorhanden sind. Die Auflistung folgt den Registerkarten im Interface. n und m sind als Variablen ergänzt und stehen für Integerwerte.

Ebenen

Index Beschreibung Beispiel
leveln Name der n. Ebene Phonetic
parentn Name der Parentebene der n. Ebene Phoneme
manytomanyn many-to-many auf der n. Ebene (1 ja; 0 nein) 0

hlb Pfad

pathhlb Pfad zu den hlb Dateien C:/Pfad/dahin

label

labeln,m Name des m. labeltyps der n. Ebene Accent

Labfilevariablen

labfileChn ist die n. Ebene als labfile definiert (1 ja; 0 nein) 1
timefan Time-Factor des labfiles der n. Ebene 1000
typen Type des labfiles der n. Ebene (SEGMENT oder EVENT) SEGMENT
extlabfn xtension der labfile"dateien des labfiles der n. Ebene Ph
pathlabfn fad zu den Labfile"dateien des labfiles der n. Ebene c:/Pfad/dahin
formatChn gibt es eine Formatangabe für den labfile der n. Ebene (1 ja; 0 nein) 1
formatn Format des labfiles der n. Ebene (nur wenn Formatangabe 1) ESPS
markChn gibt es eine Markangabe für den labfile der n. Ebene 0
markn Mark für den labfile der n. Ebene (nur wenn Markangabe 1) END

legal labels

leglabsChn Sind für die n. Ebene Legal labels definiert (1 ja; 0 nein) 1
leglacln,m Name der m. legal labels Class für die n. Ebene Stop
leglacllabsn,m Legal labels getrennt durch Blank der m. legal labels class für die n. Ebene p tS dZ t k b d g

Trackvariablen

tracksamples samples -
extsamples Extension der Trackdateien des Sampletracks Wav
pathtracksamples Pfad zu den Trackdateien des Sampletracks c:/Pfad/dahin
trackn Name des n. Tracks F0
exttrackn Extension des n. Tracks sf0
pathtrackn Pfad zu den Trackdateien des n. Tracks c:/Pfad/dahin

Variablen

AutoBuild Pfad zum AutoBuild script AutoBuild.tcl
PrimaryExtension PrimaryExtension wav
userdefvars Selbst definierte Variablen set y x \n set z s
hviewChn n. Ebene wird in der Hierarchie angezeigt 1
sviewChn n. Track wird als Signal angezeigt 1
sviewChsamples Track samples wird angezeigt 0
sviewChspectrogram Spectrogramm wird angezeigt 1

Spectrogrammoptionen

trackspectrogram spectrogram -
trackspectrogram,SpectrogramScale SpectrogramScale Wert 4
trackspectrogram,SpectrogramWhiteLevel SpectrogramWhiteLevel Wert 35
trackspectrogram,bw bw Wert (n oder w oder ein Zahlenwert) W
trackspectrogram,fmax Frequenzbereichmaximumwert 5000
trackspectrogram,fmin Frequenzbereichmaximumwert 0

Weitere Variablen sind die Counter:

Counter

emu::tpled::lc Anzahl der definierten Ebenen (ab 1) 5
emu::tpled::labc(n) Anzahl der definierten labeltypen der n. Ebene 2
emu::tpled::clc(n) Anzahl der definierten legal labels classes für die n. Ebene 4
emu::tpled::tc Anzahl der definierten Tracks (ohne sample track) 2

Fenster schließen