Turninterne prosodische Grenzen in flüssiger Sprache




Beispiel 1.1 - Leicht fallende Konturen

Dieses Beispiel zeigt die häufigste Merkmalskombination an prosodischen Grenzen im Inneren von Turns: Längung des finalen Reims zusammen mit einer leicht fallenden melodischen Bewegung. Diese Kombination tritt an den prosodischen Grenzen 02-05 auf. Grenze 01 ist zwar auch mit leicht fallender Kontur realisiert, jedoch ohne finale Längung. An den Grenzen 01, 03 und 05 produziert die Sprecherin deutlich hörbare Einatmungsgeräusche, die ihren Anspruch auf das weitere Rederecht signalisieren.

Dieser Turn zeigt einen kontinuierlichen Abwärtstrend in der globalen Grundfrequenz. Ab Grenze 04 geht die Sprecherin A in ein tiefes Register über. Es ist Verhauchung und Intensitätsabnahme zu beobachten. Durch diese phonetischen Veränderungen signalisiert die Sprecherin, dass ihr Turn sich dem Ende nähert. Sprecherin B erkennt dies, deutet bereits 1800 ms vor dem tatsächlichen Ende des Beitrags von Sprecherin A ihren Übernahmewillen durch deutlich hörbares Einatmen an und übernimmt das Rederecht 600 ms vor dem Turnende von Sprecherin A.

Abspielen

Textreferenzen: 3.2.5, 4.2.1.1, 4.2.1.6
Korpusreferenz: Dialog: l01a, Sprecherin A: CJE, Sprecherin B: TEV, Beginn: 132 sek., Ende: 154 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l01a01.wav

Transliteration:
01 A: bei mei/ mir war eben 01 zweimal so eine szene mit valle und ihrem boris,
02 A: wie sie ihm das steckt, dass das kind von ihm ist, und denn halt einmal so 'ne
03 A: einführende. 02 das beginnt, wie sie da im bett schmusen noch, 03 und dann ähm
04 A: äh s/ % in der zweiten szene, da sagt sie ihm das denn in der küche, 04 und
05 A: denn gibt 's halt denn noch mal 05 so 'n schnitt, wo denn der papa denn kommt
06 A: und sagt, hier hey [was % schlägst] du meine [frau, und so.] 06
07 B:                    [<Atmen>       ]          [ja, das      ]
08 B: ähm wieso, zorro, oder was?

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01  leicht fallend + - 330 ms deutlich hörbares Einatmen -
02 leicht fallend - + - -
03 leicht fallend + + 470 ms deutlich hörbares Einatmen -
04 leicht fallend - + - Wechsel in tiefes Register beginnt
05 leicht fallend + + 390 ms deutlich hörbares Einatmen Verhauchung beginnt
06 tief fallend + leicht steigend k.K. + 600 ms Überlagerung durch Dialogpartnerin Sprecherwechsel folgt


Beispiel 1.2 - Ebene Kontur

Die Sprecherin produziert an Grenze 01 eine eben auslaufende Kontur auf einem hohen F0-Niveau kombiniert mit Längung des finalen Reims und einer kurzen Pause. Inhaltlich fungiert die Grenze als Trennung innerhalb einer Aufzählung. Die Sprecherin berichtet, mit wem sich einer der Charaktere der Lindenstraße überworfen hat und zählt in diesem Ausschnitt Beate und den Sohn der betreffenden Person auf.

Abspielen

Textreferenzen: 3.2.3, 3.2.5
Korpusreferenz: Dialog: l02a, Sprecherin A: AHA,  Beginn: 231 sek., Ende: 238 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l02a01.wav

Transliteration:
01 A: ja, mit beate hat er auch gebrochen, 01 mit seinem stiefsohn hat er
02 A: in der letzten folge, die wir gesehen haben, gebrochen.

 

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01 eben
-
+
140 ms Pause
-


Beispiel 1.3 - Tief fallende Kontur

Sprecherin A produziert an Grenze 01 eine tief fallende Kontur kombiniert mit Längung des finalen Reims und Reset. Die gesamte Phrase vor Grenze 01 (ist auch ganz lustig) hat eine geringe Intensität. Unmittelbar nach der Grenze signalisiert Sprecherin A durch deutlich hörbares Einatmen ihren Turnhaltewunsch, obwohl sie an Grenze 01 Finalitätsmerkmale produziert (tief fallende Kontur, geringe Intensität). Nach dem Atmen setzt sie ihren Turn unmittelbar fort. Die Finalitätsmerkmale sind hier also als Merkmale des inhaltlichen Abschlusses und nicht als Turnübergabesignal zu interpretieren, denn nach Grenze 01 wird zu einem neuen Thema gewechselt. Die prosodische Grenze 01 geht also mit einer hohen inhaltlichen Grenze einher.

Abspielen

Textreferenzen: 3.2.5, 3.2.13, 3.4.2, 4.2.1.1
Korpusreferenz: Dialog: l03a, Sprecherin A: KPA, Sprecherin B: APE, Beginn: 482 sek., Ende: 502 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l03a01.wav

Transliteration:
01 A: und zwar steht sie im treppenhaus mit'm skelett, mit so'm anschauungsskelett,
02 A:
weißt du? und nimmt so die hand und sagt, leute gibt's, [leute gibt's. <Lachen>]
03 B:                                                         [<Lachen>              ]
04 A: ist auch ganz lustig. 01 <Atmen> ja, aber ähm ich glaube, noch mal auf diese
05 A: doktor dressler geschichte zurückzukommen

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01 tief fallend
+
+
deutlich hörbares Einatmen folgt unmittelbar
geringe Intensität



Beispiel 1.4 - Tief fallende Kontur

Die Sprecherin produziert an Grenze 01 eine tief fallende Kontur kombiniert mit Reset, Längung, Intensitätsabfall und einer langen Pause (1660 ms). Die prosodische Grenze zeigt also typische Turnfinalitätsmerkmale. Trotzdem reagiert die Gesprächspartnerin hier nicht mit einer Turnübernahme, sondern nur mit einem Rezeptionssignal und die Sprecherin A setzt ihren Turn mit einer inhaltlichen Ergänzung fort. Diese Beispiel zeigt, dass der Status einer prosodischen Grenze als turnintern vs. turnfinal letztlich aus der Interaktion der Dialogpartner heraus entsteht, denn wenn die Partnerin an der Grenze 01 mit einer Turnübernahme reagiert hätte, wäre diese Grenze zu einer turnfinalen Grenze geworden und als solche dann in ihrer phonetischen Struktur typisch.

Abspielen

Textreferenzen: 3.2.5, 3.2.13, 4.1.1, 4.6
Korpusreferenz: Dialog: l02a, Sprecherin A: AHA, Sprecherin B: TLU, Beginn: 640 sek., Ende: 647 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l02a02.wav

Transliteration:
01 A: außerdem ist sie immer nur eifersüchtig auf iffi. 01
02 B:                                                      ja
03 A: und ich find, iffi hat gar nicht so viel, um das man sie beneiden könnte.

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01 tief fallend
+
+
1660 ms Pause
Intensitätsabnahme


Beispiel 1.5 - Steigende Kontur

Dieses Beispiel illustriert den Einsatz steigender Konturen im Inneren von Redebeiträgen. Sprecherin A produziert an den Grenzen 02 und 03 mittelhoch steigende Konturen kombiniert mit Längung des finalen Reims. Diese steigenden Konturen wirken hier als Signal für die weitere Beanspruchung des Rederechts. Als Beleg für diese Interpretation soll die Kombination der Grenzen 01 und 02 näher betrachtet werden. An der Grenze 01 kommt die Sprecherin leicht ins Stocken und macht eine kurze Pause. Nach 300 ms Pause setzt Sprecherin B mit einem relativ lauten Rezeptionssignal ein. Ein solches Rezeptionssignal wird von dieser Sprecherin häufig benutzt, um anschließend den Turn zu übernehmen. 170 ms nach dem Einsatz des Rezeptionssignals spricht Sprecherin A weiter (anmacht). Der Wiedereinsatz erfolgt ebenfalls mit angehobener Lautstärke und einer steigenden Kontur. Diese phonetischen Mittel sollen ihren Anspruch auf das weitere Rederecht anzeigen. Sprecherin B macht anschließend keine weiteren Versuche das Rederecht zu übernehmen.

Abspielen

Textreferenz: 3.2.5
Korpusreferenz: Dialog: l01a, Sprecherin A:TEV, Beginn: 311 sek., Ende:321 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l01a02.wav

Transliteration:
01 A: und denn ist es ja auch so, dass sein freund da, ich weiß nicht wie der
02 A: heißt, [dann nachher] noch diesen ahmed da 01 [anmacht], 02 und dann % und das
03 B:        [m           ]                         [m      ]
04 A: kam mir auch 'n bisschen komisch vor. dann geht er aus der tür, 03 ja, und
05 A: dann und dann

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01
tief fallend + + 300 ms Pause -
02 mittelhoch steigend k.K. + - Lautstärkeanhebung
03 mittelhoch steigend k.K. + 550 ms deutlich hörbares Einatmen -


Beispiel 1.6 - Kombinierte Kontur

Der Sprecher verbindet die beiden Teile seiner kurzen Äußerung an Grenze 01 mit einer steigend-fallend-steigenden Kontur (kombinierte Kontur). Die Kontur steigt auf sagen auf 160 Hz, fällt auf 100 Hz und steigt dann wieder auf 160 Hz. Dann folgt eine Pause von 500 ms bevor der Sprecher seine Äußerung fortsetzt. Der Teil der Äußerung vor Grenze 01 ist eine Art Einleitung zu der nachfolgenden Feststellung.

Abspielen

Textreferenzen: 3.2.3, 3.2.5
Korpusreferenz: Dialog: l06a, Sprecher: MPI, Beginn: 2 sek., Ende: 7sek.
Audiodatei:Files/fluessig/l06a01.wav

Transliteration:
01 A: ich muss mal ganz ehrlich sagen, 01 ich hatte schon bisschen vergessen, wie
02 A: extrem unglaublich schwachsinnig die lindenstraße ist.

Phonetische Beschreibung:
Grenze
Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01 fallend+mittelhoch steigend k.K. + 500 ms Pause -


Beispiel 1.7 - Kombinierte Kontur

Der Sprecher verbindet die beiden Teile der Äußerung an Grenze 01 mit einer stark ausgeprägten steigend-fallend-steigenden Kontur (kombinierte Kontur). Die Kontur steigt auf flöter auf 220 Hz, fällt auf 75 Hz und steigt dann wieder auf 365 Hz. Neben der weiterweisenden Funktion ergibt sich in der Interpretation keine weitere funktionale Bindung dieses auffälligen Musters. Die prosodische Grenze geht mit einem niedrigen inhaltlichen Einschnitt einher. Die lange Pause an Grenze 1 und die vorangehenden Häsitationspartikeln deuten allerdings darauf hin, dass Sprecher A an dieser Position die Planung der weiteren Äußerung durchführt Trotzdem entsteht nicht der Eindruck einer deutlich unflüssigen Sprechweise.

Dieses Beispiel verdeutlicht die Wechselwirkung zwischen der phonetischen und der syntaktischen bzw. kontextuellen Ebene, da bei einem separaten Abhören der Sequenz carsten flöter der Eindruck einer Echofrage entsteht. Wird hingegen die Gesamtäußerung abgehört, entsteht dieser Eindruck nicht, da die syntaktische und kontextuelle Struktur gegen diese Interpretation sprechen.

Abspielen Gesamtes Beispiel

Abspielen  Sequenz carsten flöter

Textreferenzen: 3.2.5, 3.4.2
Korpusreferenz: Dialog: l06a, Sprecher: MPI, Beginn: 157 sek., Ende: 166 sek.
Audiodatei: Files/fluessig/l06a02.wav

Transliteration:
01 A: weil doc dressler wohl wohl 'n bisschen ähm genervt ist, dass äh 
02 A: carsten flöter 01 sich wohl seine doktorarbeit gekauft hat.

Phonetische Beschreibung:

Kontur Reset Längung Pause/Atmen/Überlagerung Sonstiges
01 tief fallend + hoch steigend k.K. + 1620 ms Pause -



Startseite
 

© Benno Peters 2006